Taekwondo: 4 mal Gold und 4 mal Bronze für die Landeskadersportler des TuS Ende
Logo SportProGesundheit

Für neun Sportlerinnen und Sportler der Taekwondoabteilung des TuS Ende aus Herdecke ging am vergangenen Wochenende die Reise nach Bingen am Rhein zum Bundesranglistenturnier. Als Mitglieder des ca. 45-köpfigen Landeskaderteams Nordrhein Westfalens, ist es jedes Mal ein großartiges Event, wenn alle Altersklassen von den Jüngsten (8 Jahre) bis hin zu den "Oldis" (über 65 Jahre) gemeinsam als NWTU-Team ein Turnier besuchen.

Die 11-jährige Jasmin Flotow wird nächstes Jahr in die nächste Altersklasse der 12 bis 14-jährigen Sportlerinnen aufsteigen. Noch mehr Ansporn bei den letzten Turnieren in der "Mini"-Klasse weiterhin richtig abzuräumen, denn wer weiß, welche Konkurrenz sich ihr im nächsten Jahr in den Weg stellen wird. Doch in 2019 war noch niemand in Sicht. Egal ob im Teamstart (gemeinsam mit Sabrina Sidor (BTU) und Hannah Do (NTU)) oder in der 14-köpfigen Einzelkasse - Jasmin sicherte sich den goldenen Pokal und ist damit ungeschlagen in der Altersklasse der 8 bis 11-jährigen.

Lucy Mieck, ebenfalls im Einzel der Klasse 8 bis 11 Jahre, musste den Wettbewerb eröffnen, verpasste mit einem Zehntel den Finaleinzug und wurde Neunte.

Florian Bietz, ebenfalls im letzten Jahr seiner Altersklasse, der 12 bis 14-jährigen, marschierte souverän mit dem fünftbesten Ergebnis aus dem Halbfinale ins Finale ein. Dort überholte er nochmals zwei Kontrahenten und wird Bronzemedaillengewinner. Gerade aus der Siegerehrung heraus, ging es auch schon direkt als erstes Starterpaar, gemeinsam mit Irini Savvidou, in den nächsten Wettbewerb auf die Fläche. Ohne Vorbereitung lief es dann nicht ganz so rund wie erwartet und es reichte für Platz fünf. Irini verpasste leider ganz knapp den Einzug ins Halbfinale ihrer Einzelkasse und erreichte am Ende Platz 12.

Gleich drei Sportlerinnen präsentiert der Tus Ende in diesem Jahr in der Klasse 15 bis 17 Jahre. Im Team dominierten Mia Merfeld und Emily Nitsche gemeinsam mit Aranka Palfi aus Bayern und überzeugten mit deutlichen 4 Punkten Vorsprung vor dem restlichen Starterfeld.

Emilia Grzechca sorgte mit ihren Teamkameradinnen, Victoria Kroes und Jaquline Bencun (beide aus Hattingen), für die nächste Medaille in dieser Klasse und erreichte Bronze. Im 24-köpfigen "Einzel" dieser Altersgruppe, marschierten Mia und Emily ungebremst von der Vorrunde, über das Halbfinale, ins Finale und standen auch hier in der Siegerehrung nebeneinander. Bronze für Mia und knapp dahinter der Platz fünf für Emily. Emilia erreichte Platz 16.

Robin Schlickmann war an diesem Tag der einzige Ender Sportler mit drei Herausforderungen. Im Paar, gemeinsam mit Anna-Lotta Merfeld, die sich gleichzeitig auf ihre Aufgaben als Co-Landestrainerin konzentrieren musste, ging es in der Paarklasse der 18 bis 30-jährigen an den Start. Der Einzug ins Finale war gesichert und endete mit Platz 7. Im noch ungeübten Team mit Jan Moryson und Maurice Von Döringk, der spontan eingesprungen war, erreichte er einen hervorragenden 3. Platz und somit Bronze. Im Einzel verpasste er das Finale, aber immerhin Platz 12 in der "Königsklasse".