Presseartikel

Taekwondo: Poomsae Landesmeisterschaft - Auch mit "Abstand" immer eng zusammen

Erstellt von Nicola Nitsche | |   Taekwondo

Wie in allen Bereichen des täglichen Lebens, hatte Corona auch den sportlichen Betrieb sehr getroffen und lahm gelegt. Nicht nur die Trainingseinheiten durften lange nicht stattfinden, sondern natürlich auch die nationalen wie internationalen Wettbewerbe wurden abgesagt. Davon ließ sich die Taekwondo-Abteilung des TuS Ende aber nicht unterkriegen. Fleißig wurde im Rahmen des Möglichen weiter trainiert. Sei es online per Videoübertragung der Trainer, alleine in den eigenen vier Wänden oder später wieder unter Einhaltung der strengen Hygienevorschriften, es ging immer motiviert weiter.

Umso schöner, dass die NWTU eine Landesmeisterschaft auf die Beine stellen konnte, wenn auch von einer etwas anderen Art, als gewohnt. Per fester Termineinladung durften die Sportler an vier verschiedenen Sportstätten ihre Formen präsentieren. Paar und Synchronteams durften leider nicht starten, so dass hier die reinen Einzelmeister gekürt wurden. Per Videoaufzeichnung wurden im Anschluss die Bewertungen der Kampfrichter durchgeführt und nun die Ergebnisse veröffentlicht.

1 mal Gold, 3 mal Silber und 2 mal Bronze

Die Gruppe der 15 bis 17-jährigen Sportlerinnen wurde eindeutig vom TuS Ende dominiert. Gleich fünf Starterinnen konnte der Herdecker Verein hier ins Rennen um die Titel schicken.

Den deutlichen Sieg mit 41,0 Punkten und damit den erneuten Landesmeistertitel im Einzel erkämpfte sich Mia Merfeld. Für Vereinskollegin Jaquline Bencun hieß es bei 39,8 Punkten Platz zwei und somit Vizelandesmeister. Viktoria Kroes komplettierte das Siegertreppchen mit 38,8 Punkten und der Bronzemedaille. Mit Platz 4 für Kiara Bierkhahn (38,6) und Platz 6 für Emilia Grzechca (36,4) ließen sie dem restlichen Starterfeld kaum eine Chance.

Die 12-jährige Jasmin Flotow musste nur einer Konkurrentin den Vortritt lassen und holt sich den Vizelandesmeistertiel, was für ihr erstes Jahr in dieser Altersklasse ein sehr gutes Ergebniss ist. Ihre gleichaltrige Vereinskollegin Lucy Mieck erreichte in gleicher Gruppe einen guten 7. Platz. Ebenfalls Vizelandesmeister im Einzel darf sich Robin Schlickmann bei den Herren der 18 bis 30-jährigen nennen und holt sich damit einen weiteren seiner unzähligen Landesmeistertitel.

Emily Nitsche bewies bei ihrem ersten Start in der Klasse der 18 bis 30-jährigen Damen, dass sie auch bei den Erwachsenen mithalten kann. Mit nur 0,2 Punkten Rückstand zur mehrfachen Deutschen Meisterin und Europameisterin, sicherte sie sich die Bronzemedaille.

Bei den Sportlern der Klasse 15 bis 17 Jahre, lagen die Punkte der vorderen Ränge dicht beieinander. So verpasste Florian Bietz mit 0,9 Punkten knapp das Treppchen und erreichte Platz 5 Von insgesamt 23 Vereinen, die bei dieser LM an den Start gingen, sorgten diese guten Ergebnisse für einen Platz vier in der Vereinswertung.

Zurück